Der Mensch im Mittelpunkt.

Mein Name ist Programm: Gärtner. Die Wurzeln für meine Arbeit liegen in unserer christlich-abendländischen Kultur und dem abgeleiteten Wertesystem. Es wuchs und bildete mein Verständnis von Toleranz, Gemeinschaft, Solidarität und Lebenswerten. Hierzu gehört natürlich auch das Menschenbild in der Arbeitswelt. Für manch einem von uns mag es schon abgedroschen klingen, doch ich schreibe es hier ganz bewusst: „Menschen sind das größte und wichtigste Kapital in einem Unternehmen!“
 
Mit dem Blick eines Gärtners betrachtet bedeutet dies: Jeder Mensch ist einzigartig, jeder hat seine natürlichen und seine angepassten Eigenheiten. Manche dieser Eigenheiten sind sofort für jeden erkennbar, andere hingegen nicht. Für mich heißt es, für alle diese Eigenheiten sie erst einmal stehen zu lassen und nicht zu bewerten. Handeln wir nach unseren Mustern, den typenorientierten Verhaltensweisen, und beeinflusst dieses Handeln andere, dann ist eine Bewertung oftmals unerlässlich. Um diese Bewertungen wieder in das Bild des Gärtners zu bringen – dieser entscheidet für seine Umwelt: Richtigen Zeitpunkt setzen, den Stamm betrachten, passendes Werkzeug wählen, richtiger Schnitt stärkt, richtiges Verhältnis von jung zu alt und nie das Dazwischen vergessen, Entwicklungen vorhersehen und auch mal treiben lassen, es tolerieren.
 
Personalmanagement ist meine Berufung und war für mich nie ein Job; es war am Anfang der Karriere mein Beruf und später mein Traumberuf. Diese Leidenschaft für diesen Beruf, meine Begeisterungsfähigkeit, meine Wissbegierde und Neugier, der Wille und die Fähigkeiten, mich und andere zu führen, zu fordern und zu fördern waren und sind mein ganz persönliches Kapital.